Geile Transen treffen
Mein Magazin >Erfolgsgeschichten

Transen Kontakte Erfolgsgeschichten

Hinzufügen einer Erfolgsgeschichte

NRW02 sagte
Hallo kann nur gutes sagen da ich ja hier Wochenend Treffen mit einer jungen Sie Privat bei mir such und auch schon Treffen gab möchte ich die Seite nicht mehr missen bin Begeistert.Weiter so. Lg. aus den Ruhr Pott
soldiergay sagte
ich hatte jahrelang nur pechbeziehungen, bevor ich zufaellig auf diese seite gestossen bin.zuerst dachte ich wieder so eine abzockseite.aber meine neugier ueberwog meine skepsis, und ich meldete mich als standart an.ich hatte ruckzuck eine menge freundesanfragen, und war ueberrascht davon.einige akzeptierte ich.im laufe der zeit kristallisierte sich aber einer aus meinem freundeskreis besonders heraus.und im jahr 2012 kam dann der erste persoehnliche kontakt zustande, und wir fanden heraus, das wir auf der gleichen wellenlaenge liegen.mittlerweile sind wir ein paar, in diesem jahr haben wir partnerschaftsringe ausgetauscht.und wenn wir von seinem vermieter das ok.bekommen, ziehe ich zu ihm hin. und wenn es bei mir geklapt hat, kann es auch bei jedem anderen hinhauen. lg.euer soldiergay
Rabbi69 sagte
Ich find das es schade ist, das man für alles zahlen muss, ob es nun bilder anschaun ist oder nachrichten verschicken :((

bin schon etwas enttäuscht
bi4meandU2 sagte
es war ein warmer Sommerabend. Meine Ex und ich waren bei FKK an der Isar. Es war schon ziemlich dunkel und wir liesen unseren Gefühlen freien Lauf. Sie saß auf mir und ritt meinen Schwanz. Plötzlich stand ein älteres Paar neben uns Die Beiden waren ebenfalls nackt. Er schob meiner Ex kurzerhand seinen Schwanz in den Mund und ließ sich einen blasen, während Sie sich über mein Gesicht setzte und mir Ihre rassierte Musche zum lecken präsentierte. Sie wurde immer geiler, als meine Ex plötzlich laut stöhnte. Er hatte sich hinter Sie plaziert und schob seinen Prügel inIhren Po. Ich konnte spüren wie es imer enger wurde. Es machte mich extrem geil zu spüren wie der fremde Schwanz immer tiefer in den Po meiner Ex ramelte und als es Ihm kam konnte ich es ebenfalls nicht mehr halten. Er zog meine Ex von mir runter und ich bekam noch mit, daß Sie weiterfickten während seine Partnerin sich alles vorbei und die Beiden veschwanden
PartyStarter1980 sagte
Keine Ahnung wieso es so viele negative Erfahrungen hier gibt. Ich für meinen Teil bin jetzt seit ca. 2 Monaten Gold Mitglied, und kann nur positives berichten. Hatte schon ein paar Treffen, welche meist auch sehr zufriedenstellend verlaufen sind. Naja, gab auch schon ein etwas nicht so prickelndes Date, aber damit sollte man ja immer rechnen. Gebt euch einfach hier online so wie ihr seid, sowohl was ihr schreibt und natürlich von den Fotos welche ihr reinstellt. Und die Sache läuft.

Gruß PartyStarter1980
Marnheim sagte
Ich finde es voll schade hab für meine GOLD Mitglidschaft soviel Geld bezahlt und kann mir nur Live Chats ansehen, schwaches Bild für Transen Kontakte
rm_Cruzifero sagte
Es war einmal vor langer, langer Zeit ein Ritter. Wir nennen ihn Namenlos. Er war auf seinem Trip in das gelobte Land ein bisschen vom Weg abgekommen, und erkundete nun die Gegend. Seltene noch nie gesehene Pflanzen berauschten seine Sinne, und er setzte sich hin. Nach einer kurzen Pause machte er sich wieder auf den Weg.

Was ICH damit sagen will ist folgendes:

Schon lange auf der Suche habe ich nun endlich gefunden, was ich gesucht habe.Ein langer Weg ist hinter mir und ich hoffe nun, das noch ein ebensolanger Weg vor mir liegt.

Nach kurzer Zeit sah er in der Ferne ein kleines Bauernhaus, Rauch kam aus dem Kamin und es sah so gemütlich aus. Er dachte sich; hey da musst Du hin. Nach einem kurzen Marsch erreichte er das Haus, und er hatte furchtbare körperliche Bedürfnisse.



Ich schreibe diese Erfolgsgeschichte, weil es einem so geht auf der Suche. Man ist dankbar für ein gemütliches Lager, ehe man sich versieht läuft alles anders.

Klopf, Klopf Klopf, Klopf Niemand da? Heiliger ich muss ganz dringend kacken, was soll ich.... Namenlos lief ums Haus herum und erleichterte sich hinter einem Busch. Als er wieder vor die Tür trat, sah er eine blonde Maid. Sie hatte ein recht unordentliches Gewand, welches sie versuchte zu richten. Mit der anderen Hand fuhr sie sich durch die Haare.

Was ist Dein Begehr, werter Ritter fragte sie und ihre Stimme klang so bezaubernd, das er sich prompt wieder hinsetzen musste. Sie half ihm wieder auf die Beine und führte ihn Hinein.
monalisa453 sagte
ich möchte sie auf diesem wege fragen wie ich bei ihnen mein upgrade machen kann gruß monalisa453
Anna7715 sagte
Hi am Ann7715 i have got à Boyfriend which am very happy with Him. for the moment. I would like that you delete my Profil because all what i wantend i finally found also i like to that you fuckbuddy mobile. I did Not get my Boy by fuckbuddy mobile. Anyway it does Not matter where i got him that my private. So like Close my account please Anna7715
Anna7715 sagte
Hi am Ann7715 i have got à Boyfriend which am very happy with Him. for the moment. I would like that you delete my Profil because all what i wantend i finally found also i like to that you fuckbuddy mobile. I did Not get my Boy by fuckbuddy mobile. Anyway it does Not matter where i got him that my private. So i would like Close my account please Anna7715
minoterz sagte
Ich hatte eine Beschwerde, die email kam zurück: Kontaktseite Die findet man dann nicht. Also: ihr seid nicht seriös

Hallo, auf den ersten Blick fand ich Euer Angbot verlockend. Nun muss ich feststellen, dass Sie versuchen zu betrÃŒgen: 1: Die Lockangebote "Profilbesuch" wie unten erweisen sich stets als faul: "Profil leider gelöscht" 2: "6 Monate kostenlos" - "in Rechnung gestellt mit 161, xx €".

Schade - ich muss dann davon ausgehen, dass bei Ihnen alles faul ist. GrÌße T. M.
einsamerPeter sagte
Hallo, ich komme bei ´Durchblättern´ nicht über die erste Seite hinweg, ganz gleich, ob ich Ladies aus Hessen, Bayern oder dgl. suche. Da schein ein Fehler vorzuliegen.

MfG
justforfun_202 sagte
kein einziger kontakt, trotz intensivster bemühung meinerseits in 3 monaten, also raus geschmissenes geld! fickvideos gibts im netz zu hauf kostenlos. sorry werde daher mein abo auch nicht verlängern.
wpunkt22 sagte
Es muss heißen:

Auf der Suche nach Männern nicht nach Männer !!!!!! Akkusativ Plural! Falls Sie wissen, was das ist.

Deutsche Sprache schwere Sprache!!!
langen53 sagte
Ich bekam eine Einladung von einem Paar (Frau und Mann), nach einem Glas Wein, haben wir uns um seine Frau gekümmert und haben Sie zu mehreren Orgasmen gebracht, dann habe ich seinen Schwanz geblasen und sie hat mich mit einem Dildo gefickt, dann zog sie den Dildo aus meinen Arsch und er schob seinen Schwanz in meinen Arsch und Fickte mich, ich spührte wie sein Schwanz zu zucken begann und er sein Sperma in mehreren schüben in meinen Arsch spritzte.Er hat mir an dem Wochenende noch ein Paar mal in den Arsch gefickt und mich mit seinem Sperma abgfüllt und ich habe seine Frau gefickt und dabei seinen Schwanz geblasen.Das war ein Geiles Wochenende und jetzt Treffen wir uns öffters, ich Ficke seine Frau und Blase dabei seinen Schwanz und Sauge ihn aus und so oft wie er will, Fickt er mich und Spritzt mich mit seinem Sperma voll, so kommt jeder auf sein kosten.
anubaforta sagte
---------------- Eine wahre Geschichte am August 2008 ---------------- Es fing damit an als Mir eine Freundin ein SMS schrieb „Du hast du heute Abend zeit“ . Diese Freundin habe ich ein halbes Jahr nicht mehr gesehen und hatte damals eine Transen Kontakteäre. Ich freute mich und schrieb ihr zurück „ja klar“. Darauf hin schrieb Sie mir „Du würde es dich stören wenn ich ein Freundin mitnehme“. In diesem Moment sagte ich „YES CHECKPOT“ hi hi. Ich spielte mit dem Gedanke das Sie einen 3er geplant hat. Aber Sie hat nichts konkretes gesagt und daher war ich ein bisschen unsicher. Jedenfalls verabredeten wir uns am Hauptbahnhof. Ich musste noch was mitnehmen weil Sie meinte wir beide könnten bei ihr übernachten. Am Hauptbahnhof trafen wir uns, ihre Freundin eine Slowakin war eine sehr nette hübsche Frau aber ein bisschen schüchtern. Wir gingen zu Ihr nach hause und Schauten dort einen Film. Wehrend dem Film brachte Sie Alkoholische Getränke Sie wollte uns wahrscheinlich abfüllen hi. Also wir schauten so ein Komischen Film so ein halber Softporno mit Inzest... , na ja . Ich sass auf dem Sofa zwischen zwei Frauen (cool hi) und schaute diesen Film an. Meine Freundin ging immer zwischendurch aus dem zimmer und schrieb SMS, angeblich Stress mit ihrem Ex-Freund. Ich war alleine mit der Slowakin im zimmer und war ganz schüchtern und schaute Steif auf den Bildschirm hi. Ich dachte soll ich was machen sie Berühren oder was fragen schliesslich bin ich der Mann, aber ich traute mich nicht. Plötzlich sprach die Slowakin mich an und wir kamen ins Gespräch. Meine Freundin kam wieder und die Slowakin meinte zu Ihr „der Film ist Langweilig und ich bin Müde“. Meine Freundin erwiderte „Nein du kannst noch nicht schlaffen“ und schenkte gleich mehr Alkohol ein hi. Ich nahm den ganzen Mut zusammen und sagte „komm machen wir ein Spiel“. Sie waren einverstanden und wir spielten Flaschen Drehen aber nicht mit Küssen sondern der erwählte musste was machen im Stil Wahrheit oder Risiko (aber ohne Wahrheit). -> nexte seite
anubaforta sagte
Das Spiel war sehr lustig, ich musste z.b auf dem Tisch Strippen hi hi. Als ich dran war, bestimmte ich z.B das beide sich gegenseitig K黶sen mussten (sexy hi) oder ihr das Oberteil ausziehen mit den Z鋒en. W鋜en dem Spiel musste jeder ein Kleidungsst點k abgeben so das Ende wir alle 3 Nackt waren. Ich fragte „wohlen wir zu Bett gehen“. Wir gingen zu Bett aber meine Freundin 黚erraschte mich. Sie Fesselte mich ans Bett und Band mir die Augen zu. Jedenfalls die Nacht war Hammer geil mit 2 Frauen, kann ich nur weiter empfehlen.
Stranger_Wolf sagte
eine wahre geschichte.. Gestern als ich etwas früher nach Hause kam, sah ich wie sich meine Maus Sandra gerade ihr Liebes-Paradies blank rasierte. Sie saß breitbeinig auf dem Wannenrand und zeigte mir ihre geile Lust. Mein Bester reagierte sofort und verlangte auch nach so einer lustvollen Behandlung.Blitz schnell zog ich mich aus und streckte Sandra meine ganze Männlichkeit entgegen. Sie hockte sich vor mich und begann sogleich mit der Rasur meiner Hoden. Blitz blank rasiert wirkte mein ohne hin schon langer Schwanz jetzt noch größer. Kaum war sie fertig da umschlossen ihre Lippen gierig meinen harten Schwanz. Durch das kräftige saugen wurde er immer dicker und drohte zu explodieren. Ich zog meinen Schwanz schnell weg denn ich wollte noch nicht kommen. Diese geile rasierte Möse zu ficken wollte ich mir doch nicht entgehen lassen. Wir gingen in unser Schlafzimmer und Sandra legte sich aufs Bett. Ihre Schenkel waren weit gespreitzt und ich konnte ihre glatt rasierte Möse sehen. Bei einen solchen Anblick dachte ich nur noch, die ficke ich jetzt so richtig durch. Schnell rutschte ich zwischen ihre glatten Schenkel und gleitete tief in ihr liebesbereite Lustparadies. Dieses Gefühl war einfach mega geil. Sie war schon jetzt so feucht so das ich ohne großes Vorspiel bis zum Anschlag in sie eindringen konnte. Mit ihren Schenkeln zog sie mich fest an sich heran, sie konnte echt nicht genug bekommen. Oh ja sie wollte wirklich alles von mir haben. Im Rausch der Lust zuckten unsere Körper alles war feucht und ich fickte sie immer schneller. Jetzt packte ich ihre geilen Brüste und begann an ihren Nippeln zu lutschen. Dabei wurden sie immer größer und härten. Durch das Saugen wurden die Nippel immer länger und ich lutschte und saugte, war das eine Lust. Ich wollte immer mehr von diesem geilen Zitzen. Wild knetete ich an ihren riesigen Brüsten. Stöhnend löste sie ihre Schenkelklammer und zog ihre Beine nach hinten so das ich sie jetzt noch besser ficken konnte. Immer fester und mit schnelleren Bewegungen fickte ich sie weiter durch. Jeden Stoß mit meinem harten Schwanz genoss sie und zeigte mir das durch lautes stöhnen. Als ich entlich zum Höhepunkt kam spritzte eine riesige Menge meines heißen Saftes in ihre Fotze. Unersättlich stöhnte sie mach weiter ich bin noch nicht gekommen. Ich zog meinen noch harten und schön
rm_gehaso sagte
Es begann vor ca 3 Jahren. Teil 2 Sie entschuldigte sich und erklärte, sie sei in der kurzen Zeit 3 x gekommen und hätte das in ihrer Ehe seit Jahren nicht mehr erlebt, aber ihre Muschi würde schmerzen und könne eine weitere Behandlung nicht mehr verkraften.

Während sie sich anzog, erfuhr ich ihr genaues Alter - 31 Jahre. Das sie 6 Jahre verheiratet sei und ihr Mann lieber bis spät in die Nacht am Computer spielt anstatt mit ihrer Muschi. Da ich sie ja schon aus der Kneipe als Bedienung kannte und man sich erzählte dass sie schon länger ein Verhältnis mit einem Gast hatte, fragte ich nach und sie bestätigte es, wenn gleich der Sachverhalt anders war als die Geschichten die im seinerzeit Umlauf waren. Ich wollte dann wissen, warum sie denn damals nicht auf meine Flirterei angesprungen sei. Wäre sie ja gerne, aber zwei der weiblichen Gäste hätten sie gewarnt und dringend davon abgeraten. Später hätte sie dann erfahren, dass diese beiden scharf auf mich gewesen seien und keine weitere Konkurrenz wollten. Damit war das auch geklärt. Inzwischen angezogen, verabschiedete sie sich mit Küsschen. Ich war trotzdem angefressen. Zum einen weil ich nicht zum Stich gekommen war und zum anderen weil die Arbeit liegen geblieben ist. Ich machte dann noch etwa 2 Stunden und fuhr nach Hause. Ein bisschen frisch machen, essen und ab zum Tennis. Ich spielte wie ein Anfänger und mein Partner schlug vor das Spiel zu beenden. Wir gingen ins Clubhaus was trinken. Er kannte mich schon zehn Jahre und meinte, so wie heute hätte ich schon mal vor längerer Zeit gespielt, aber da hätte ich was laufen gehabt. Habe mich dann mit den Arbeiten raus geredet und als Entschädigung seinen Kaffee übernommen. Nach dem duschen bin ich dann in meine Stammkneipe. Die ältere Tochter des Wirtes brachte mein Altschuß und wollte wissen ob ich sie nach Hause fahren könnte. Sie wusste dass ich immer mit dem Auto komme und max. drei Schuss trinke. War froh, dass ich mich schnell wieder abseilen konnte und sagte zu. Bei ihr angekommen gab sie mir einen Kuss auf den Mund und meinte, das nächste Mal könnte ich noch auf einen Kaffee mit hoch kommen. Ich lies noch einen Spruch ab und fuhr nach Hause. Da ich außergewöhnlich früh zu Hause war, wollte meine Frau wissen ob was passiert sei. Ich sagte nur ich wolle morgen früher mit den Arbeiten anfangen, zumal ein Kumpel helfen wollte. War dann am Samstag kurz vor zehn in der Wohnung. Kurze Zeit später kam mein Kumpel, fast zeitgleich mit dem Mäuschen. Sie war erstaunt dass noch Jemand da war, ging in das Zimmer mit dem Tisch und winkte mich zu sich. Die Frage die sie mir stellte haute mich fast um. Sie wollte wissen, ob das jetzt eine Retourkutsche sein soll oder warum ich jemand mitgebracht hätte. Das sei schon länger so geplant gewesen erklärte ich ihr. Sie schubste die Türe zu und küsste mich. Als sie meinem Kleinen zu nahe kam, nahm ich ihre Hand weg. Das war das nächste Missverständnis. Ob ich den keine Wiedergutmachung wollte fragte sie. Eigentlich sc
rm_kan732006 sagte
ich habe keine ahnung wie alt ich da war aber ich hatte kannt mal eine h黚sche asiatin fl點htig sie hatte einen carisma auf mich gestrahlt da sah ich blind wollte sie so gerne kennen lernen an einem sch鰊en sommer tag sah ich sie mit ihrer tochter kommen war 黚erascht ich sass auf einer cafe terasse wir l鋍helten uns an und kammen so zum gespr鋍h was sie so macht ob sie ein freund hat die zeit werging so dahin sie gab mir ihrer handy nr. ich schrieb ihr paar sms und lernten uns so kennen aber ich traute mich nicht ihr zu sagen das ich sie sehr toll und geil finde ich wuste das sie von mir was will es vergingen monate und eines tages war dieser fasching ich rief sie an und sie kam wir tranken einige gl鋝ser coctails paar wodkabulls und irgen wann mal zwingten uns zu und gingen auf die damen klo ich sperte die t黵 und k黶sten uns bissen uns als wehre die weltuntergang kurz davor wir zogen uns aus da sah ich ihr sch鰊es nacktes braungebrantes k鰎per ich k黶ste ihre kleine handvolle titen und knabarte mit denn z鋒nen langsam arbeitete ich mich nach unten wzischen ihre schenkel sie war glat rasiert wie ein baby po ich fing an sie zu lecken ich sp黵te und sah wie sie alle paar minuten zum orgasmus kam sie schrie beiste meine haare zog dran es wolte einfach nicht aufh鰎en irgend wann mal sties sie mich weg ging auf die hocke und nahm mein schwanz in den mund ich dachte mir bin im sibten himmel ich habe noch nie so eine frau gesehen das sie so gut und eng blassen konnte ich hielt nicht mehr aus sagte ihr sie sol aufh鰎en da ich jeden moment komme aber sie h鰎te nicht auf und da platzte ich, wie ein vulkan und sie machte weiter sie schluckte mein ganzes sperma runter ich genoss es wir tauschten immer wieder die rollen und irgend wann mal war ich schon so heis da stiese ich mit meiner ganzen kraft mein schwanz in sie hinein sie genoss es wie ich und ihr st鰄en trieb mich in denn wahsinn ich hatte gehoft das diese nacht nicht mehr zu ende geht wir verliebten uns sahen uns jeden tag und trieben wie die tiere fast jeden tag es wergingen monate und paar jahre wir wohnten nicht zusamen aber wir waren zusammen bis eines tages ich von urlaub kamm sie ist weg ohne mir eine brief oder nachricht zu hinterlassen ich versuchte sie zu finden aber seit
rm_kan732006 sagte
ich habe keine ahnung wie alt ich da war aber ich hatte kannt mal eine h黚sche asiatin fl點htig sie hatte einen carisma auf mich gestrahlt da sah ich blind wollte sie so gerne kennen lernen an einem sch鰊en sommer tag sah ich sie mit ihrer tochter kommen war 黚erascht ich sass auf einer cafe terasse wir l鋍helten uns an und kammen so zum gespr鋍h was sie so macht ob sie ein freund hat die zeit werging so dahin sie gab mir ihrer handy nr. ich schrieb ihr paar sms und lernten uns so kennen aber ich traute mich nicht ihr zu sagen das ich sie sehr toll und geil finde ich wuste das sie von mir was will es vergingen monate und eines tages war dieser fasching ich rief sie an und sie kam wir tranken einige gl鋝ser coctails paar wodkabulls und irgen wann mal zwingten uns zu und gingen auf die damen klo ich sperte die t黵 und k黶sten uns bissen uns als wehre die weltuntergang kurz davor wir zogen uns aus da sah ich ihr sch鰊es nacktes braungebrantes k鰎per ich k黶ste ihre kleine handvolle titen und knabarte mit denn z鋒nen langsam arbeitete ich mich nach unten wzischen ihre schenkel sie war glat rasiert wie ein baby po ich fing an sie zu lecken ich sp黵te und sah wie sie alle paar minuten zum orgasmus kam sie schrie beiste meine haare zog dran es wolte einfach nicht aufh鰎en irgend wann mal sties sie mich weg ging auf die hocke und nahm mein schwanz in den mund ich dachte mir bin im sibten himmel ich habe noch nie so eine frau gesehen das sie so gut und eng blassen konnte ich hielt nicht mehr aus sagte ihr sie sol aufh鰎en da ich jeden moment komme aber sie h鰎te nicht auf und da platzte ich, wie ein vulkan und sie machte weiter sie schluckte mein ganzes sperma runter ich genoss es wir tauschten immer wieder die rollen und irgend wann mal war ich schon so heis da stiese ich mit meiner ganzen kraft mein schwanz in sie hinein sie genoss es wie ich und ihr st鰄en trieb mich in denn wahsinn ich hatte gehoft das diese nacht nicht mehr zu ende geht wir verliebten uns sahen uns jeden tag und trieben wie die tiere fast jeden tag es wergingen monate und paar jahre wir wohnten nicht zusamen aber wir waren zusammen bis eines tages ich von urlaub kamm sie ist weg ohne mir eine brief oder nachricht zu hinterlassen ich versuchte sie zu find
rm_kan732006 sagte
ich habe keine ahnung wie alt ich da war aber ich hatte kannt mal eine h黚sche asiatin fl點htig sie hatte einen carisma auf mich gestrahlt da sah ich blind wollte sie so gerne kennen lernen an einem sch鰊en sommer tag sah ich sie mit ihrer tochter kommen war 黚erascht ich sass auf einer cafe terasse wir l鋍helten uns an und kammen so zum gespr鋍h was sie so macht ob sie ein freund hat die zeit werging so dahin sie gab mir ihrer handy nr. ich schrieb ihr paar sms und lernten uns so kennen aber ich traute mich nicht ihr zu sagen das ich sie sehr toll und geil finde ich wuste das sie von mir was will es vergingen monate und eines tages war dieser fasching ich rief sie an und sie kam wir tranken einige gl鋝ser coctails paar wodkabulls und irgen wann mal zwingten uns zu und gingen auf die damen klo ich sperte die t黵 und k黶sten uns bissen uns als wehre die weltuntergang kurz davor wir zogen uns aus da sah ich ihr sch鰊es nacktes braungebrantes k鰎per ich k黶ste ihre kleine handvolle titen und knabarte mit denn z鋒nen langsam arbeitete ich mich nach unten wzischen ihre schenkel sie war glat rasiert wie ein baby po ich fing an sie zu lecken ich sp黵te und sah wie sie alle paar minuten zum orgasmus kam sie schrie beiste meine haare zog dran es wolte einfach nicht aufh鰎en irgend wann mal sties sie mich weg ging auf die hocke und nahm mein schwanz in den mund ich dachte mir bin im sibten himmel ich habe noch nie so eine frau gesehen das sie so gut und eng blassen konnte ich hielt nicht mehr aus sagte ihr sie sol aufh鰎en da ich jeden moment komme aber sie h鰎te nicht auf und da platzte ich, wie ein vulkan und sie machte weiter sie schluckte mein ganzes sperma runter ich genoss es wir tauschten immer wieder die rollen und irgend wann mal war ich schon so heis da stiese ich mit meiner ganzen kraft mein schwanz in sie hinein sie genoss es wie ich und ihr st鰄en trieb mich in denn wahsinn ich hatte gehoft das diese nacht nicht mehr zu ende geht wir verliebten uns sahen uns jeden tag und trieben wie die tiere fast jeden tag es wergingen monate und paar jahre wir wohnten nicht zusamen aber wir waren zusammen bis eines tages ich von urlaub kamm sie ist weg ohne mir eine brief oder nachricht zu hinterlassen ich versuchte sie zu find
Noassilen sagte
Voll der Erwartung auf einen Montag kam ich schon um 09:30 ins Studio O. Aus dem Le Swing hatte sich R. für 10:30 angekündigt. Noa war wahrscheinlich schon etwas nervös, denn wir hatten eine Diskussion über Abruf von den Nachrichten aus dem Internet, aber die Klingel unterbrach die dumme Diskussion und R. war pünktlich gekommen. Noa bereitete ihn auf dem Lust Bett in der Kammer vor, die Hände an den Ketten, die von der Decke hängen festgezurrt und beorderte mich dann in die Kammer. Da lag er mit gespreizten Schenkeln und hatte schon eine pralle Erektion. Ich erhielt meinen Einsatzbefehl und begann die pralle Eichel mit meinen Lippen und der Zunge zu bearbeiten, während eine Hand die Hoden im Sack bearbeiteten, ergriff ich mit Daumen und Zeigefinger der anderen Hand eine seiner Brustwarzen, die sich steil aufgerichtet hatten. Während ich voll damit beschäftigt war, konnte ich mit einem Auge erkennen dann Noa einen Analstoppel zum Ansatz brachte und dan langsam und geil in den Anus von R. einführte. Ich spürte seine Geilheit an den Zuckungen seiner Eichel. Noa befahl mir, langsamer zu agieren, denn sie wollte R. bei einem Zungenritt mit einigen Spritzern Natursekt weiter reizen, was auch gut gelang. Dann erprobten wir einige Takte 69 zweier geiler Männer, bis uns Noa unterbrach. Sie beorderte R. zum Andreaskreuz, fixierte seine beiden Hände, damit er nicht wichsen konnte und beorderte mich auf das Bett um mich für einen 69er zu besteigen, das sollte R. richtig scharf machen und es gefiel ihm offensichtlich uns zuzusehen. Nach einigen Minuten wurde er wieder am Rücken am Bett fixiert, Noa bestieg ihn und befahl ihm sie ordentlich zu lecken, denn ich hatte sie scheinbar nur angetörnt. Ich wurde wieder zum Leck- und Blassklaven beordert und nach einer sehr geilen Viertelstunde explodierte seine volle Ladung, während er meinen Schwanz kräftig wichste. Ich begab mich in das TV Zimmer um mir im Fauteuil eine Ruhepause zu gönnen, während ein Porno „fick mich ins Gehirn“ am Bildschirm lief. R. machte sich frisch und verabschiedete sich von Noa persönlich und rief mir ein CIAO durch geschlossen Tür zu. Kaum war er gegangen, als es wieder läutete und Noa begrüßte den nächsten ihrer Gäste, H. ebenfalls aus Le Swing. Mir blieb eine kurze Viertelstunde bis ich wieder in die Ka
AlterGrauerEsel sagte
Schöne Nachbarin 1

Die Stadt glühte vor Hitze. Der Mann war froh, in der kühlen Wohnung zu sein. Es geht doch nichts über einen soliden Altbau, dachte er. Hier hält sich die Kühle länger. Natürlich musste man tagsüber auf der Sonnenseite, die Vorhänge zuziehen, und spät am Abend alles weit öffnen, dass die seidene, nicht kalte, aber immerhin weitaus angenehmere Luft diese drückende Hitze vertrieb. Der Mann hatte seinen Nachmittagskaffee getrunken und sich dazu eine Marzipanstange gegönnt. Natürlich, dachte er, ich könnte in den Park gehen, ich könnte an einen See fahren, aber das ganze Menschengewimmel, die Hitze, die Autos. Andrerseits, überlegte er, wann haben wir hier schon solche Sonnentage. Ich werde, so beschloss er, ein kleines Sonnenbad nehmen. Er trug nur eine kurze Hose, schließlich war er ja allein, und bei diesem Wetter brauchte die Haut Luft, musste atmen. Und wenn es mir zu heiß wird, sagte er sich, gehe ich unter die kalte Dusche. Ja, ich bin ein armer Hund, dachte der Mann, aber lebe wie Gott in Frankreich. Er zog die zitronengelben Vorhänge vor den Balkontüren auf, öffnete die Türen weit. Die Sonne drang am frühen Nachmittag weit hinein in das Zimmer, viel Sonne und Wärme. Der Mann stellte einen Balkonstuhl ins Zimmer, voll in Sonnenlicht getaucht, den anderen ließ er auf dem Balkon stehen, so konnte er schön die Füße hochlegen, „die Seele baumeln lassen“, hatte er irgendwo mal gelesen. Aus dem Kühlschrank holte er sich noch ein kaltes Bier, Zigaretten Aschenbecher. Der Mann ging noch einmal auf den Balkon, kein Mensch auf den anderen Balkons, gegenüber ist sowieso frei, mich sieht hier keiner, dachte er, und wenn, dann höchstens die Füße. Die Nachbarn, ja, das wäre eine Gefahr, der Balkon war riesengroß, und die Hälfte gehörte zur Nachbarwohnung, nur durch eine geriffelte Scheibe getrennt. Aber die Nachbarn sind auf Arbeit, müssen viel arbeiten. Also zog sich der Mann die Hose aus und legte sich lang auf die Stühle, er schloss voller Genuss die Augen, ließ den Kopf nach hinten fallen. Er träumte. Sein Körper zog nach und nach die Wärme in sich hinein. Auch dort, auch ER füllte sich mit Wärme und ...
rm_Efeu14 sagte
Bei uns war ein neuer Mieter im Anbau eingezogen, ca 45 Jahre alt, aber sehr nett und sehr freundlich Als ich an seinem Fenster vorbeiging, sah ich auf seinem Bett mehrere Zeitschriften mit nackten Jungen und Mnnern liegen die einige Schweinereien miteinander machten. Ich hatte kein Erfahrung mit Sex weder mit Mdchen noch mit Mnnern. Interessiert wie ich war stieg ich durch das Fenster und sah mir die Zeitschriften an. Ich habe nich wie der Mieter zurckkam und er erwischte mich. Ich war vllig verstrt, aber er war sehr freundlich und schob das Fenster zu. Er fragte mich, ob ich mit ihm ein bisschen spielen wrde. Ich war so geschockt und gleichzeitig auch ein bisschen Geil, dass ich nur zustimmend nickte. Er verschloss die Tr und kam zu mir auf die Bettkante. Ohne viel zu fragen ffnete er meine Hose und holte meinen kleinen Schwanz heraus. Er schob die Vorhaut leicht zurck und wieder vor, was mir ein kribbeln im Bauch verursachte und dann zog er mich aus, ganz nackt sa ich neben ihm. Er zog sich ebenfalls aus und sein dicker Schwanz stand steil von ihm ab. Er kam dann nher und sein Teil war vor meinem Mund. Er drckte vor meine Lippen, welche ich aber zusammendrckte. Er fasste mir an meine Eier und drckte kurz aber heftig zu, ich schrie auf, dann war sein Schwanz in meinem Mund. Ich musste wrgen, aber er zog ihn dann wieder ein wenig zurck und stie immer wieder vor und zurck. Nach einiger Zeit drehte er mich auf den Rcken, zog meinen Arsch in die Hhe und kremte diesen mit irgendetwas glitschigem ein. Ich sprte etwas hartes an meinem Loch und langsam versuchte er mich einzudringen. Da es so nicht ging, drehte er mich auf den Rcken und spreizte meine Beine auseinander. Sein Schwanz drckte vor meinem Loch und ging 3-4 cm rein, was schon schmerzhaft war. Er kam mit seinem Gesicht zu mir runter, ksste mich auf den Mund und dann drckte er seinen Schwanz bis zum Anschlag rein. Ich wollte schreien, mich wehren, aber er hielt mich fest umklammert und ksste mich weiter. Langsam bewegte sich hin und her, und dann machte es mir auch Spass. Nach einer fr mich endlosen Zeit sthnte er auf und ich sprte seinen Schwanz in mir zucken.
rm_Efeu14 sagte
Ich war gerade aus der Schule entlassen worden und auf der Abschlussfeier habe ich mir die -Axt-gegeben. Mitternacht waren meine Kumpels weg und ich ging mit dem Fahrrad nach Hause. Der Sportplatz wurde erneuert und einige T黵ken wohnten im Container auf der Baustelle. Ein T黵ke sprach mich an und wir gingen in den Container. Nach einigen Raki fasste er mir auf die Schenkel und 鰂fnete meine Hose. Ich war zu betrunken um mich zu wehren. Er zog mich nackt aus, schob mich auf sein Bett und fingerte mit Creme an meinem Loch herum. Er nahm noch mehr Creme und ich sp黵te seine Finger, 3-4 in mir reingleiten. Langsam kam ein wenig Schmerz auf und der Druck wurde fast unert鋑lich.Er schob seine Hand immer tiefer rein , mit磀rehenden Bewegungen. Dann hatte ich das Gef黨l, ich werde zerissen, und er war voll in mir drin. Langsam zog er seine Hand zur點k und fickte mich. Als er in mir abgesprizt hatte merke ich, das da noch jemand war. Seine Kollegen standen im Raum und 4 M鋘ner haben mich durchgefickt. Ich konnte zwei Tage kaum laufen aber den Faustfick habe ich nie vergessen. Bin heute noch Geil darauf.
mustermann6666 sagte
Die Hitze der Nacht war fast unerträglich, dabei sollte doch ein Sommergewitter für Abhilfe sorgen, hatten es in den Nachrichten geheißen. Wie es manchmal so ist, wird von alldem nichts eingehalten. Ich kam mir in dem schwarzen Anzug schon ziemlich falsch am Platze vor, doch war es ein Anlass, zu dem man eben nicht in Jeans gehen konnte. Das Leben bestand auch aus geschäftlichen Verpflichtungen und nicht nur aus Vergnügen. Es konnte mich nur noch meine Freundin erheitern, sie wollte später nachkommen, hatte sie am Telefon gesagt. Ich schlenderte durch die Leute und nippte an meinem Glas, immer mit einem Blick zum Eingangsbereich. Als ich einen Moment abgelenkt war, muss sie durchgeschlüpft sein. Plötzlich stand Sie hinter mir und begrüßte mich mit einem: “Hallo, mein Schatz, entschuldige die Verspätung, aber du weißt doch, wie mein Chef immer ist, wenn ich es eilig habe.“ Ich drehte mich zu ihr um und konnte kaum glauben, was ich sah. Sie hatte ein atemberaubendes Kleid an, welches ihre Rundungen zur Geltung brachte. An meinem Blick stellte Sie fest, dass ich nicht damit einverstanden war, so zu diesem Anlass zu gehen. Sie sah mich von unten an. „Es tut mir Leid, Sir“, kam es über ihre Lippen. Ich nippte an meinem Drink und zog sie an mich. Anstatt sie zu küssen, drückte ich ihr den Mund mit der linken Hand auf, um das Getränk ihr gleich wieder in selbigen zu spucken. An dem Blick sah ich, wie sie es genoss. Es schien im Saal niemand mitbekommen zu haben. Ich nahm sie an die Hand und zog sie hinter mir her. Als wir draußen im Garten des Anwesens waren, fragte sie, was das solle. Ohne ein weiteres Wort zog ich sie in eine dunklere Ecke. Ich legte sie über den Tisch der dort stand, und gab ihr ein paar heftige Schläge mit der flachen Hand auf ihren Hintern. „Du kleines geiles Miststück“, sagte ich, „So freizügig hier aufzutauchen! Was soll das? Willst du provozieren?“ Ich hielt ihr nun mit der einen Hand den Mund zu, um mit der anderen weiter zu schlagen. Ihr Hinterteil streckte sich meinen Schlägen noch mehr entgegen. „Du willst es anscheinend nicht anders!“, stellte ich fest. Ich machte meine Krawatte los, um sie gleich als Knebel für sie zu benutzen. Mit einem kräftigem Ruck zog ich sie auf dem Tisch so zurecht, dass sie
rm_scheue_hex sagte
Die Einträge sind schon recht alt und alle bis auf einen auch sehr negativ. Und der eine Eintrag strotzt vor Rechtschreibfehlern :)) . Aber egal, hauptsache die beiden sind glücklich.

Das bin ich übrigens auch. Ich bin fast ein Jahr beim Transen Kontakte und habe gleich nach kurzer Zeit nette Dates gehabt. Klar, als Frau natürlich kein so großes Problem. Aber es gibt sie wirklich, diese realen Dates. Nur nicht aufgeben, Leute. Ich habe nie nach einer Beziehung gesucht, sondern wollte nur ein bißchen Spaß und Abwechslung nach meiner Scheidung. Es haben sich sogar ein paar richtige Freundschaften entwickelt und ich möchte mich bei allen bedanken, die für mich da waren und mir Freude bereiteten.

Und nach einem halben Jahr bei dem Verein, ist es dann passiert. Ich habe einen Mann getroffen, der mich wirklich liebt und es hat nicht lange gedauert und auch bei mir sprühten bald die Funken. Jetzt freue ich mich auf Weihnachten wie seit meiner Kindheit nicht mehr. Endlich ist es für mich wirklich ein Fest der Liebe. So glücklich bin ich schon lange nicht mehr gewesen. Ich bin unendlich verliebt und kann ja noch immer nicht fassen, daß es so einen Mann wirklich gibt. Und noch dazu, daß ich ihn nun zum Partner habe. Danke an den Chat, der uns zusammen geführt hat.

Wenn wir nicht schon etwas zu alt wären, würden wir sogar über Familiengründung nachdenken, so ernst ist es uns :D So gibts erst mal einen Umzug. Ich werde meinen Wohnsitz also um 800 km weiter nach Westen verlegen und somit die heimischen Grenzen überschreiten. Hätte nie gedacht, daß ich mal ins Ausland auswandern werde, aber die Liebe beflügelt.

So, jetzt habe ich einigen Glücksrittern vielleicht wieder Hoffnung gemacht. Nur nicht aufgeben, es ist halt nicht so leicht. Und mich gibts halt nur einmal ;) Aber es gibt auch andere Mädels. Einfach mal im Chat nachsehen, aber nicht zu plump anbaggern. Das zieht selten.

Viel Glück und liebe Grüße Hexerl
rm_wachendorfer sagte
Bengalische Feuer Das Leben im kleinen Speisesaal der .SARFAQ ITTUK. scheint stillzustehen, als sie zum Abendessen durch die Tür schreitet und mit unvergleichlich geschmeidigen Bewegungen an den Tischreihen vorbeigleitet. Hier, im Hafen von Narsarsuaq, am ersten Abend unserer kleinen Kreuzfahrt durch Südgrönland, trägt sie mit großer Geste einen farbenfrohen indischen Sari aus kostbarster Seide. Sie trägt dieses exotische blutrot, glitzerndgold und lianengrün schimmernde Kleidungsstück mit hoheitsvoller Selbstverständlichkeit. Die Farben scheinen sich in ihrem überirdisch schönen Gesicht und der blauschwarzen Haarfülle, die aus dem leicht übergeworfenen Schleier quellen, widerzuspiegeln.

Ein leichtes, ein wenig arrogantes Lächeln schwebt in den Winkeln ihrer vollen Lippen, die so rotgeküsst aussehen, als habe sich gerade ein unersättlicher Liebes-Nabob an ihnen ausgetobt. Die ganze Frau strahlt eine brennende erotische Verlockung aus . auf alle Männer im Speisesaal, auch auf mich. Während die anwesenden Frauen, grün vor Neid, sich zutuscheln, es sei ja unmöglich, mitten in Grönland in einem Sari aufzutauchen, können die Männer den Blick nicht von der Frau im Sari nehmen. Eine mittelalterliche Frau am Nebentisch, angetan mit einem warmen, reizlosen Skioverall, tröstet sich, indem sie gereizt zischt: .Also, jung ist sie ja nun ganz und gar nicht mehr!. Die giftige Aussage stimmt durchaus, aber die schöne Frau im Sari wirkt gerade so erotisch durch die feinen Linien in ihrem Gesicht, die verraten, dass sie ein wildes, erfülltes Sexleben gehabt hat und immer noch hat. Sie mag um die fünfzig sein, aber sie strahlt mehr Sex-Appeal aus als jedes junge Mädchen. Die Schöne im Sari verströmt die Magie Tausender durchliebter Nächte . und Tage.

Warum habe ich sie auf unserer bisherigen Tour durch Grönland nicht gesehen?

Immerhin haben wir in den vergangenen Tagen die karstige Berglandschaft hoch über dem Amitsuarsuk-Fjord und das einsame Tal des Kangia-Flusses besichtigt. Wir waren drüben in Quassiarsuk und haben den Hof von Erik dem Roten gesehen, der Grönland den Namen verpasst hat. Wir sind mit einem Boot, das den putzigen Namen .Puttuk. t
schneehasin sagte
halloeine kleine erotische geschichte von meiner sicht.als ich mich hier anmeldete dachte, ich was geht da ab was f黵 leute sind hier und was f黵 m鋘ner.und einer fand ich echt total lieb, er war nicht aufdringlich und nicht auf die tour wie so mansche m鋘ner hier.wir schrieben uns sehr lange und dann hatten wir unsere telefonummer ausgetauscht und wir redetet als ob wir uns schon sehr lange kannten.es war sehr vertraut und sch鰊 mit ihn zu reden und zu lachen.ich sagte ihn das ich runter komme weil meine fam in der n鋒e wohnt und komme ihn besuchen.gesagt getan.Als es dann soweit war war ich ziemlich aufgeregt weil ich ja nicht wusste was auf mich zu kamm.ich kam zu unsernen treffpunk viel zu fr黨 grins.aber als er kamm war alles weggeblassen und wir fuhren zu ihm ihn er kochte f黵 uns.was ich sehr sch鰊 fand .wir erz鋒lten viel und hatten sehr viel spass und als wir fertig waren hab ich mich erstmal bedankt f黵 das liebe essen von ihn.und aus unsern k黶sen wurde mehr was ich sehr sehr sch鰊 fand und wir gingen in sein schlafzimmer und haben stunden gekuschelt was sehr sch鰊 war.denn als ich auf die uhr sah war es schon 1uhr morgens und er brachte mich dann zur點k zu meinen auto.und ich freue mich wenn wir uns das n鋍hste mal treffen, den dann hab ich mir vorgenommen bleib ich 黚er nacht.
Sabine4070 sagte
Am 5.8.2006 habe ich mich bei euch Eingelockt in der Hoffnung vielleicht jemand nettes kennen zu lernen. Ich habe mich dann am 5und 6 Umgeschaut und ein paar nette Männer gefunden. Habe etlische Mails geschrieben und nur liebe Antworten bekommen. Dann habe ich jemandem einen Wink geschickt auf den alles passte und ich bekam auch zu meiner Freude éine Antwort. Wir haben uns dann geschrieben und später auch miteinander Telefoniert. Wir waren so Gespannt aufeinander das wir uns dann abends am 6.8.2006 noch getroffen haben. Es Passt alles Perfekt und wir werden auf jedenfall versuchen beide das beste daraus zu machen.
Leopold95 sagte
Ich sitze im Fliger, auf dem Weg nach Italien. Es ist spät am Abend und das Flugzeug wird gleich starten, als ich meinen Augen nicht traute. Es setzte sich neben mir eine unglaublich Frau hin. Sie hatte einen knack Arsch sag ich Euch und einen enorm scharfen Blick. Sie schaute mich an als ob Sie sagen wollte: "Na mein Kleiner? Hast, e Lust auf ne, n fick?" Mir wurde ganz anders, als sie ihren Sitzfleisch auf dem Sesel regte. Als wir eine weile in der Luft waren, schlief ich ein und wachte erst wieder auf, als ich so ein geiles Gefühl empfand. Diese geile Frau neben mir streichelte meinen Schaft, ich konnte es nicht lassen ihr unters Rock zu fassen. "Verdamt, sie hatte gar kein Höschen an!" Wir waren so ziemlich alleine hier vorne. Sie schaute mich an und ich war wie hypnotisiert, ich kniete mich vor ihr hin und leckte leidenschaftlich ihre Muschie. Ich kann Euch sage, dass ist mir noch nie passiert. Zuguterletzt fickte ich sie in der Toilette. Mein Liebeskolben drang tief in ihr ein. Die Lust aufeinander brachte uns zu einem Höhepunkt der begierde. Diese Geilheit aufeinander war undeschreiblich schön. Ich habe sie danach noch ein paar Mal getroffen, bis sie dann geheiratet hat.
rm_kavalier01 sagte
Ein wunderschönes Date mit einem Besuch in einem Pornokino Kommentar abgeben

Wir hatten uns also mal wieder entschlossen einen aufregenden und geilen Abend zu verleben und haben uns für Manfred entschieden einem guten Freund, mit dem wir schon länger Kontakt per Mail haben. Vorher war geklärt, das wir nach einem netten Essen in ein Pornokino fahren wollten. Denn wir waren alle drei noch nie in so einem Etablesement gewesen. Somit war die Neugierde sehr groß. Es war vorgesehen, das Manfred Ellen dort näher kommen sollte. Manfred durfte und sollte sich dort Ellen zeigen, anfassen war nur erlaubt wenn es von Ellen ausgeht.

Wir waren beim Griechen an der Offenbacher Strasse, wirklich zu empfehlen nicht nur toll und nett eingerichtet sondern auch ein super leckeres Essen das sich um Längen von anderen Griechen abhebt, kostet aber auch etwas mehr. Nach dem gemütlichen Teil machten wir uns auf den Weg zu einem Pornokino, dort suchten wir uns einen guten Platz. Ellen saß nun zwischen zwei Männern, in einem Kino in dem noch ca. 25 andere Männer saßen und die nicht schlecht staunten das sich eine Frau dorthin verlaufen hatte und auch noch von 2 Männern begeleitet wurde. Trotz wenig Licht konnte man erkennen das der eine oder andere Mann wohl seine Hose auf hatte und an sich rumspielte und auf der Leinwand lief ein ziemlich harter Streifen wo es heftig zur Sache ging Ellen machte die Situation ziemlich an, denn sie kuschelte sich an mich und es dauerte nicht lange da machten sich Ihre Hände an meinem Reißverschluss zu schaffen war schon eine ziemlich erregende Situation in der wir, Manfred neben uns und die anderen Männer im Kino vergaßen und wie wild am fummeln waren. Praktisch war dabei das Ellen sich für diesen Abend in einen Rock gezwängt hatte was ja sonst nicht so Ihr Ding ist. Gerade als ich so dabei war Ihre Bluse zu öffnen sah ich wie Manfred seine Hose geöffnet hatte und was ich dann sah machte einen fast neidisch. Ich meine eigentlich braucht MANN für solche Geräte einen Waffenschein.

Wenn du die ganze Geschichte lesen möchtest, dann gehe auf meinen Blog, dort ist sie vollendet!

Günter (Kavalier01)
ferdy4711 sagte
das paar war genauso wie es sich in ihrer anzeige beschrieben hat.treffen vorher in einem cafe, dann folgte das treffen bei mir, nett geredet, etwas gegessen und dann ab die post auf die spielwiese. sie blies wie eine göttin, mich und ihren partner, ein voll-weib, rubensfigur, große schwere brueste, rasiert, alles perfekt. ich durfte zuerst meinen harten in ihrer spalte versenken, sie ritt auf mir während sie den schwanz ihres partners blies, rattenscharfe vorstellung, muss mann wirklich mal erlebt haben.dann kam das sandwich, völlig neu fuer mich. unsere beiden schwaenze sind beide nicht so dick, ich liege unten auf dem ruecken, sie liegt auf dem ruecken auf mir, mein schwanz flutscht nur so in ihren anus, ihr partner kniet vor ihr und dringt in sie ein, wahnsinns gefühl, du spürst jede bewegung des anderen schwanzes.sie laeuft bald aus dabei und schreit ihre lust hinaus, multiple orgasmen habe zuvor nur von gehoert, das waren sie. sehr lange hielten wir beiden maenner es nicht aus, fast gleichzeitig kam es uns, die saefte bildeten eine große lache geiler ficksaefte.eine erholungspause war noetig, im anschluß fickten wir noch einzeln miteinander wobei der andere mit streicheleinheiten beteiligt war. muede und erschöpft ging es danach ins bad, dann noch einen kaffee und eine zigarette danach. ach ja das wichtigste, den neuen termin haben wir natuerlich auch gleich abgesprochen. herzlichst geile gruesse euer ferdy
rm_stumpen3 sagte
die nachbarin vor rund 1 monat zog in unsere nachbarschaft eine junge knackige faru ein, dei mir sovort auf gefalein ist, ich bemerkt das sie den um zug aleine machte, ich boht ihr meine hilfe an, sie nam dankend an, wir schraubten dei möpel zusamen, und kamen uns zwangs leüfig neher, wir berürten einander, wir schuen uns in die augen da viel der erste kuss.und es blib nicht dabei,
mazangel sagte
und wieder weihnachtet es allm鋒lich ! und ja Weihnachten ist doch die Zeit der W黱sche, auch der "ausgefallenen", oder? (smile), also hier mal meine (nicht nur meine) Wunschliste: Weihnachts (?)Phantasie ?: Nach einem aromatischen Bad und einer entspannenden Massage f黨rt Dich eine Frau mit verbundenen Augen in einen angenehm warmen (Dir unbekannten) Raum, der voll ist von angenehmen D黤ten und Kl鋘gen, dessen Gr鰏se Du nicht absch鋞zen kannst. Du legst Dich auf ein grosses (?) Bett mit einer angenehmen, warmen und aromatisch duftenden Oberfl鋍he. Dein Handtuch nimmt die Frau mit und streicht noch einmal sanft 黚er Deinen K鰎per: "Du darfst selber nichts tun, die Augen bleiben verbunden, nur wenn Dir was nicht gefallen sollte, dann sag was, ansonsten....Geniess es, ", sind ihre letzten Worte an Dich, dann bist Du mit Deinen Gedanken allein, Du 黚erlegst, ob Du allein im Raum bist, ob Dich jemand ansieht, ... Du erkundest die grosse Liegefl鋍he, Du bist leicht nerv鰏, aber auch erwartungsvoll, nein, Angst hast Du eigentlich nicht, und die D黤te (R鋟cherst鋌chen, Blumen, Parf黰?), die W鋜me und die Kl鋘ge (fern鰏tlich?, Tantra?) wirken beruhigend auf Dich. Du bist gleichzeitig voll angespannt und wohlig entspannt - merkw黵dig. Du meinst, sanfte (?) Ber黨rungen, Bewegungen zu sp黵en, bis Dir aber nicht ganz sicher. Du greifst danach! Nicht ! Eine sanfte, m鋘nliche Stimme, und Du l鋝st Deine H鋘de sinken. Ach ja, die Regeln. Aber jetzt weisst Du, dass jemand bei Dir ist, ganz nah, aber irgendwie nicht ganz real. Du wirst von sanften, unerwarteten Ber黨rungen von warmen (??? H鋘den, Lufthauch, Federn, Blumen, Zungen ???) 黚errascht, wohlige Schauer und G鋘sehaut 黚erziehen Dich. Obwohl es warm ist, laufen Schauer, wohlige, k黨le, wonnige Schauer 黚er Deinen K鰎per. Obwohl keine erogenen Zonen miteinbezogen werden, f鋘gst Du an zu gl黨en, Du empfindest unheimlich intensiv, Ger點he, Kl鋘ge und Ber黨rungen wirbeln durch Dich hindurch. Du willst die H鋘de festhalten, an Dich dr點ken, und Du f黨lst Dich ausgeliefert. Aber Du willst auch, dass es nicht aufh鰎t, Du willst Dich an die Regeln halten. Du willst den Zauber des Moments nicht zerst鰎en, Du ergibst Dich in die Situation. Dein K鰎per entspannt und 鰂fnet sich , Du sehnst Dich nach mehr. Du ber黨rst selbst sanft Deinen K鰎per, Dein Verlangen wird gr鰏ser. Du umfasst Deine Br黶te, Du streichst 黚er Deinen K鰎per. Lippen steichen sanft 黚er Deinen Nabel und die Innenseiten Deiner Schenkel. Ohne dass Du weisst wie, hast Du einen Kopf zwischen Deinen H鋘den und h鋖tst ihn dort fest, wo Du es jetzt willst. Bei der ersten, nicht unerwarteten Ber黨rung einer Zunge bist Du wie elektrisiert, alles verspannt sich, ja, jetzt willst Du diese Zunge genau dort, sanft, aber bestimmt. Du dr點kst den Kopf sanft an Dich und hoffst, das er/sie Deine Erregung sp黵t und darauf eingeht. Dann werden die Liebkosungen 黚erall an Deinem K鰎per intensiver, gleichzeitig verw鰄nt ein Mund Dich dort unten so intensiv und geschickt, reagiert auf Deine Reaktionen und l鋝st Dich langsam auf einer Welle der Geilheit dahin treiben. Nur nicht aufh鰎en jetzt, egal, wer Du bist, mach weiter, ja soo, h鰎 bloss nicht auf. Dein K鰎per gl黨t und sehnt sich nach der Entspannung. Kurz schiesst der Gedanke durch Deinen Kopf, dass das unm鰃lich nur ein Mann sein kann, die Ber黨rungen sind 黚erall gleichzeitig .. .. aber es ist Dir im Moment einfach egal, lass es einfach weitergehen. Und wenn ich live im Fernsehen w鋜e, es w鋜 mir jetzt egal .. . . fallenlassen und geniessen. Du merkst, dass Du an ganz ungew鰄nlichen Stellen hoch erregbar wirst, und er(?) nutzt das schamlos aus. Bis zu Deinem ersten H鰄epunkt bleibt die Augenbinde, wo sie ist, aber Du hast Dich l鋘gst willenlos ergeben. Du kommst sanft, langanhaltend, zitternd, 黚erraschend, intensiv und so ganz anders, Du willst jetzt nicht ausruhen, Du willst mehr, und das jetzt. dann, w鋒rend die Schauer erstlangsam ausklingen, sp黵st Du einen K鰎per neben Dir, Du sehnst Dich nach dem Gef黨l Haut auf Haut, Du bist "horny", willst aber auch in den Arm genommen, gehalten werden, Du bist offen auf alles, Deine H鋘de erforschen einen Dir fremden, starken, aber sanften Mann, den Du nicht sehen, aber sp黵en kannst. Und den K鰎per einer schlanken Frau, deren H鋘de Deinen K鰎per ber黨ren, deren Brust Dich streift. Und diese Frau ber黨rt jetzt sanft Deinen Nabel, und gleitet langsam tiefer, wohlig 鰂fnest Du Deine Schenkel. Du bist zum ersten Mal bereit, Dich dort von einer Frau erotisch ber黨ren zu lassen. Und es f黨lt sich soooo gut an. So vertraut, so grenzenlos geil. Und jetzt d鋗mert es Dir: Diese Zunge hat Dir vorhin diesen unbeschreiblichen Orgasmus beschert, Du hattest Deinen ersten bisexuellen Kontakt, ohne es zu wissen, schade, aber jetzt ist es umso sch鰊er, Du geniesst es mit jeder Faser Deines gl黨enden K鰎pers, Du windest Dich, sie umfasst Deinen Hintern, liebkost Dich intensiver, andere H鋘de verursachen kleine elektrische Schl鋑e 黚erall an Deinem K鰎per. Du ziehst einen K鰎per an dich, Deine Zunge sucht den Mund, und Dein Kuss wird erwidert. Ein Mann, eine Frau ? Du tastest den K鰎per entlang, eindeutig ein Mann, super rasiert, aber eindeutig ein herrliches St點k Mann. Er zuckt bei Deiner Ber黨rung zusammen, zieht sich aber nicht zur點k. Deine Hand massiert ihn sanft, und Du f黨lst etwas zu ansehnlicher Gr鰏se und H鋜te wachsen, und das, w鋒rend Du so wohlig befriedigt wirst. Ein weiterer Mund k黶st Dich, Du tastest - eindeutig weiblich, und f黨lt sich soo gut an, weich und fest, wunderbare Br黶te in Deinen H鋘den, streichen dann 黚er Deine Br黶te, Deine Brustwarzen richten sich noch mehr auf, als Dich diese fremden Br黶te streicheln. Und Du sp黵st auch ihre Erregung. Du tastest zur點k zu dem m鋘nlichen K鰎per, aber dort ist er nicht mehr. Aber Du sp黵st auf beiden Seiten Deines Kopfes K鰎per, und Du kannst Ihre Leidenschaft h鰎en, Du tastest sanft Ihre K鰎per ab, ahh, ein Mann (der?) und eine Frau. Du willst beide anfassen und Du tust es einfach. Du hast Sein bestes Teil in der einen Hand, die andere massiert sanft eine leicht bewaldete Mumu, sie reagiert mit einem erstaunten Seufzer und 鰂fnet sich Dir, auch er schiebt sich n鋒er an Dich heran, bis sein "bester" fast Dein Gesicht ber黨rt. Und jetzt ist ein moment, in dem Du einfach ganz ehrlich Billanz ziehst: Du bist so grenzenlos geil, es gibt keine Zur點khaltung, und Du kannst Dir selber gegen黚er zugeben, was Du jetzt grade willst: Du willst diese Frau "schmecken", lecken, mit Deiner Zunge befriedigen, Du willst weiter verw鰄nt werden. Ja und Du willst diesen herrlichen Schwanz in Deinem Mund haben, willst ihn geniessen und verw鰄nen, Du willst, dass er verr點kt vor Lust wird, und dann soll dieser Schwanz Deine Schamlippen teilen und in Dich langsam, aber bestimmt eindringen. Er soll Dich langsam, aber tief zu einem H鰄punkt treiben, w鋒rend Du an dieser herrlichen Frau reibst, K鰎per an Dir sp黵st und von ihr gek黶st wirst, so wie nur eine Frau das kann.

Den Zeitpunkt, wo Du die Augenbinde ablegst, kannst jetzt Du bestimmen, wie es weitergeht auch. Und ja, Ihre Vorstellungen und W黱sche wurden real, und sie wurde nur umso fordernder, ein Blick in ihr Gesicht war eine Belohnung, eine Frau, die hemmungslos geil ist, besitzt eine unheimliche, zus鋞zliche Ausstrahlung, der sich so leicht niemand entziehen kann. -. - sollte aber auch keiner !

Das war nicht nur so ne Idee, das war die Beschreibung einer jungen Frau (24), die vor kurzem diese Erfahrung zum ersten mal gemacht hat, und sie hat sie f黵 mich aufgeschrieben, meine Partnerin und ich waren selber mit dabei. Und einige aus unserer Gruppe. Also keine reine Phantasie, aber es macht unheimlich Spass und es macht unheimlich scharf, nicht nur sie. Ach ja, falls es Dich interessiert, wir haben an den n鋍hsten Wochenenden nichts besseres vor, es w鋜e super, wenn Du uns (/ihr) uns besuchen kommst. Daf黵 ist das Forum doch schliesslich da, oder ? erotischer Gruss von mazangel Maz, Angel, Ina, Bernd, und andere
PaarHamburg6 sagte
Freitag Nacht um 1:15 Uhr ist der Start unseres Blogs. Gerade hatten wir ein geiles Camerlebnis. Durch Zufall trafen wir hier ein Paar aus S黡deutschland, was nicht immer sehr einfach ist. 躡erwiegend finden wir ist Transen Kontakte "bev鰈kert" von Usern aus den USA-.Schade eigentlich!

Na ja, nun hatten wir heute Gl點k und wir beide hatten auch einen Yahoo account- das war das Startzeichen f黵 eine geile Cam- Session!

Hilde und ich lie遝n uns von den super Bodies des anderen Paares ant鰎nen, bei denen war es wohl ebenso. Jedenfalls wurden wir alle immer mutiger und dann haben wir vor der Cam gebumst, das war f黵 uns supererotisch und f黵 das andere Paar wohl auch. W鋒rend wir es miteinander trieben, haben die beiden uns zugesehen und sich befummelt. Als wir fertig waren, begannen die beiden zu bumsen und wir sahen faziniert zu.

Als auch das Paar abgespritzt hatte, waren wir schon wieder scharf und sind dann zusammen ins Bett gegangen, da ging dann die Post ab, bei mir und bei der Hilde.

Und nun............? Nun sitzen wir beide leergepumpt aber voller Geilheit am PC und schreiben unser heutiges Erlebnis f黵 euch auf. Sch鰊 wenn es euch gef鋖lt.

Geile Gre aus Hamburg von Hilde und Thorsten
rm_Urs14 sagte
Hallo ihr hoffnungsvollen Träumer.

Ich träumte davon hier eine Frau kennen zu lernen die meine Freude an erregend erotischen Geschichten teilt, sie sowohl gerne hört als auch selbst erzählt! Als ich sie gefunden hatte erlebten wir eine wunderschöne Woche in der uns im Chat, per Mail und am Telefon bis zur Unerträglichkeit erregten und immer wieder befriedigten.

Das war natürlich so nicht auszuhalten, und bald schon merkten wir, dass uns das alleine nicht reicht. Wir gestanden uns ein, das wir unsere Träume und Geschichten wenigstens ein Mal miteinander leben wollten; unsere Augen erleben die einander lustvoll ansehen, Gänsehaut von den Berührungen des Anderen, unseren Geruch der uns anmacht, aufschwellende Lust, lustvolles Zögern bis zur nackten, schreienden Gier, unsere Gesichter lustvoll verzerrt und liebevoll verklärt, unseren Geschmack, einander trinken, ineinander sich bewegen und inne halten, zärtlich miteinander sprechen, sich ansehen, fühlen, sich stimulieren, Lust erleben und Hemmungslosigkeit, verführen, überwältigen, und immer wieder ineinander Eindringen, vom Orgasmus des Liebesgefährten erschüttert sein und küssen, küssen, küssen und immer wieder küssen ‒ überall!

Wir waren uns einig, wir müssen uns sehen! Ich sollte zu ihr in ihre Stadt kommen, und sie schlug mir ein Hotel vor. Natürlich war ich viel zu früh dort. Aber kaum hatte ich unseren Platz in einer Nische ausgesucht, kam Sie herein. Ich kannte ja ihr Bild, aber auf das was mir da entgegenkam war ich nicht vorbereitet: Eine Katze, lauernd und siegesgewiss federt sie, lustvoll in der Hüfte wiegend auf mich zu. Sie musste lachen, denn ich starre sie an wie ein Weltwunder. Sie ist schön und ich weiß nicht ob ich vor ihr hinknien, oder ihr die Kleider vom verlockenden Leib reißen soll.

Sie ist bei mir angekommen und überrascht stelle ich fest, ich hab´s bis dahin überstanden ohne die Selbstkontrolle zu verlieren. Vorsichtig nehme ich sie in die Arme und spüre wie sie ein wenig zittert. Erwartung? Angst? oder sogar schon Erregung? Sie duftet und mir fällt nur ein Vergleich ein: eine weit geöffnete Rose! Ich kann sie kaum loslassen. Doch dann bitte ich sie Platz zu nehmen.

Sie sitzt mir gegenüber, eine geschmackvoll gekleideten, gepflegten, kultivierten Frau. Ihr Gesicht ist das einer sinnlichen Frau die zu hemmungsloser Leidenschaft fähig ist. Ihr Lächeln aber ist beinahe mädchenhaft. Das Kerzenlicht streichelt ihre zarte, sonnenbraune Haut. Ihre Augen schimmern zwischen Türkis und Bernstein und ihr Blick ist provozierend und lustvoll verschleiert. Sie sieht mir durch meine weit aufgerissenen Augen direkt in die aufgewühlte Seele. Ihre Lippen glänzen feucht, und es ist kaum erträglich sie nicht zu auf der Stelle küssen. Aber wir haben dummerweise verabredet zunächst miteinander zu essen, und haben noch nicht einmal unseren Wein bestellt.

Zunächst wählen wir aus und bestellen. Dann erzähle ich ihr von den Schwierigkeiten meiner Anreise. Ich bin aufgeregt, stottere ein wenig und finde nicht immer sofort die richtigen Worte. Ihre Augen funkeln amüsiert, wissend und ein wenig spöttisch; aber auch anerkennend und erwartungsvoll?

Während des Essens, das sehr gut und harmonisch ist erzählen wir von unserem Leben, und auch von unseren Sehnsüchten, die uns schließlich hergeführt haben. Unsere Knie berühren sich unter dem Tisch, und es durchfährt mich wie ein Stromschlag. Sie zieht das ihre nicht weg, im Gegenteil, sie drückt es fest an meine. Ich habe schlagartig eine Erektion. Scharf sauge ich die Luft ein weil die Beherrschung meiner Gier so schmerzhaft ist. Mit gespielter Unschuld fragt sie: „habe ich dir weh getan?“ und dabei erkenne ich aus ihrem Blick, sie kennt den wahren Grund!

Sie bittet mich, ihr etwas Wein einzugießen. Dafür muss ich aufstehen. Obwohl ich nach vorne gekrümmt stehe, ist meine Erektion nicht zu verbergen. Sie schaut direkt darauf. Nun ist es an ihr die Luft durch die Zähne zu ziehen, und ganz schamlos fragt sie: „meinst Du wir könnten erst zu Ende essen?“ „Natürlich“ antworte ich, und ich hoffe das es souverän klingt, obwohl ich nicht weiß wie ich das überstehen soll.

Ich muss mich von ihr ablenken und fange aus lauter Verzweiflung einen Streit mit dem jungen, dunkelhäutigen Kellner an, der Ihr schamlos ins Dekolté starrt und dessen Profil sich dadurch ebenfalls unübersehbar verändert. Der weiß nicht wie ihm geschieht, aber sie kennt den Grund, und fühlt, dass ich unmittelbar vor einer Explosion stehe. Ganz ruhig nimmt sie ihre Serviette, tupft ihren hinreißenden Mund ab, steht auf, nimmt meine Hand und sagt: “komm“.

Doch das ist zu viel für mich. Wie sie so anmutig vor mir steht, erwartungsvoll auf mich herabsieht, mir die Hand entgegenstreckst und „komm“ sagt, kommt es mir! Ich kann es nicht verhindern. Sie hört mein Stöhnen und drückt meinen Kopf gegen ihre Brust, damit die anderen Gäste es nicht auch hören ‒ und erreicht natürlich dadurch das Gegenteil!

Ich sitze da, verlegen und mit hochrotem Kopf. Die übrigen Gäste starren zu uns hin, aber sie setzt sich wie selbstverständlich wieder hin, und nach einigen Minuten, als ich mich ein wenig erholt habe, entschuldige ich mich. Sie sieht mich verständnisvoll, lächeln an, küsst mich zart auf den Mund und sagt: „Das kriegen wir wieder hin“ und es klingt so, als ob sie weiß wovon sie sprichst. Während ich mich erhole, winkt sie den noch immer unübersehbar erregten Kellner zu sich heran, übersieht auffällig ‒ unauffällig seine Erektion und bittet Ihn uns eine Flasche Sekt aufs Zimmer zu bringen. Dann sagt sie: „wir gehen“ und ich habe den Eindruck dabei vermeidet sie bewusst das Wort „komm“.

Aufmerksam geht sie dicht vor mir, so dass ich hoffen kann mein Malheur fällt niemandem auf. Im Lift sind wir alleine. Sie dreht sich zu mir um, ganz nahe steht sie vor mir, sieht mir direkt in die Augen und die sind groß, ein wenig weggetreten und... geil! Sie küsst mich zum ersten mal mit geöffneten Lippen. Ich spüre ihren Körper, schmecke ihren Mund, rieche ihren Duft und bin überwältigt. Sie drängt sich leidenschaftlich an mich, fasst an meine Hose “mein Gott bist Du nass damit hätte man besseres machen können“. Dann drückt sie den HALT-Knopf des Aufzuges, sieht mich an und sagt: „es muss jetzt sofort sein“.

Ich umfasse ihre Taille mit beiden Händen und hebe sie hoch, so dass unsere Augen und Lippen auf gleicher Höhe sind. Ich küsse sie, maßlos erregt flüstere ich geile Worte in ihr Ohr und spüre ihre Brust an meiner. Ich öffne ihre Bluse. Ihre Brustwarzen sind hart vor Erregung. Sie schlingt ihre Beine um meine Hüfte und schmiegst sich an mich. Ich spüre ihren Venushügel an meinem Schwanz der längst wieder steht. Sie spürt dass er vor Gier zuckt und sagt mir wie sehr sie das erregt. Die Berührung und ihre Worte führen fast zu einem erneuten Unglück. Ich reiße mich zusammen, lasse sie herab, sehe ihr direkt in die Augen während ich ihren Rock öffne. Sie lässt ihn an sich herabgleiten. Sie trägt weiße Unterwäsche die so erregend ihre samtene, braune Haut betont dass mir überwältigt der Atem stockt.

Mit gespreizten Beinen steht sie an der Aufzugwand. Ihre Augen sind geschlossen und sie atmet schwer. Ich beginne ihre erregierten Brustwarzen zu küssen und nehme sie in den Mund. Meine Hände tasten zwischen ihre herrlichen Schenkel und ich fühle wie heiß sie ist. Sie stöhnt laut und hemmungslos. Während meine angefeuchteten Fingerspitzen zärtlich beide Brustwarzen weiter liebkosen, gleitet meine Zunge langsam nach unten. streichelt die zarte Haut ihres Bauches und begrüßt zärtlich und ausgiebig ihren Bauchnabel, bis ihr Becken zu zucken beginnt. Meine beiden Hände an ihrem aufreizend Po ziehen sie an mein glühendes Gesicht, damit sie meiner gierigen Zunge nicht entgleitet, die inzwischen weiter nach unten gewandert ist. Vorsichtig schiebe ich sie hinter den Gummi ihres Höschens und erreiche ihre Scham.

Ich denke schon ich verliere vor Lust die Besinnung, da verliert sie die Beherrschung, reißt sich mit der einen Hand ihr Höschen herunter vergräbt die andere in meinen Haaren und drückt meinen Mund auf ihr Geschlecht. Zärtlich gleitet meine Zunge in den Mittelpunkt meine Lust! Je erregter sie wird um so ruhiger werde ich. Ich bin am Ziel! Ich lege ihre Beine über meine Schulter und beginne sie mit all meiner Zärtlichkeit, meiner Erfahrung und meiner Leidenschaft zu lecken. Ich will jetzt nur noch, dass es ihr kommt.

Ich schmecke sie und atme ihren Duft. Ihre Zuckungen und ihr Stöhnen verstärken meine Lust ins schmerzhafte. Je erregter sie wird, um so sehnsuchtsvoller und zärtlicher wird meine Zunge. Plötzlich dringt ein unbeschreiblich geiles Stöhnen tief aus ihrer Brust, sie bäumt sich mir entgegen, öffnet ihre herrlichen Schenkel weit, zieht meinen Kopf fest an sich und ich schiebe meine Zunge so tief es geht in sie hinein. Sie wirft ihren Kopf zurück, schreit ihre Lust laut und völlig hemmungslos heraus und ejakuliert in meinen Mund. Begierig trinke ich aus ihr und rase ebenfalls vor Lust. Es ist unglaublich. Noch nie habe ich einen Orgasmus so genossen; nicht meinen eigenen und nicht den irgend einer Frau.

Und das sagte ich ihr nachdem ihre Zuckungen aufgehört haben, ich sie langsam herunterlasse und sie zärtlich in die Arme nehme. Sie antwortet mir nach einem langen, liebe- und lustvollen Kuss: „Und dabei haben wir gerade erst angefangen!“

Urs14, ein hoffnungsvoller Träumer
Karsten1961 sagte
FKK mit einem Penisring aus Metall: Nachdem Ich mir zuhause meine stets prall gefllten Eier und meinen Schwanz bis zur Peniswurzel rasiert hatte und den Penisring angelegt hatte fuhr Ich zum Baggersee nach Langenhagen. DerPenisring ist so eng, dass meine dicken Eier und mein Schwanz erst richtig zur Geltung kommen. Ein unglaublicher Druck baute sich in meinen Eiern auf, als ich eine einsame Frau sah, die sich die Sonne auf ihre Muschi scheinen lies. Ihre Brste glnzten in der Sonne und sie lag mit leicht gespreizten Beinen auf ihrer Decke und las ein Buch. Ihre Brustwarzen waren hart und standen steil ab .Ihr zum schnes Dreieck rasiertes schwarzes Schamhaar (Was eine Vorliebe von mir ist) bewogen mich dazu mich etwa 2 Meter von Ihr auf mein Handtuch zu legen. Sie schaute einmal kurz durch ihre Sonnenbrille zu mir herber und grinste mich frech an, als Ich begann mich einzucremen legte Sie sich auf den Bauch, nahm die Sonnenbrille ab und beobachtete mich genussvoll. Langsam begann mein Schwanz an grer zu werden und vor allem praller, der Ring glnzte in der Sonne. Sie fragte mich ob das nicht wehtte und welchen Nutzen der Ring habe. Ich sagte Ihr dass der Penis praller wird, er lnger steif bleibt, der Orgasmus intensiver ist und nach der ersten Nummer nicht gleich schlapp macht. Sie sagte, dass er praller ist, sieht Sie, meine Adern am Schwanz wurden immer dicker. Sie leckte sich ber ihren prallen Mund und streichelte dabei ihre steifen Nippel, bis Ich meine Luftmatratze mit Massagel schn glitschig gemacht hatte. Ich schnappte mir also meine Luftmatratze, und ging erst mal ins Wasser um meinen Schwanz ein wenig zu beruhigen. Es dauerte einige Zeit, bevor ich auf meine glitschige Luftmatratze kam, was Sie doch sichtlich amsierte und trieb auf dem Rcken liegend ein wenig auf dem See.

Pltzlich merkte ich, wie jemand an meiner Luftmatratze war und mich in eine vllig andere Richtung schob und zwar Richtung Ufer. Es war die Frau, die eine kleine Einbuchtung am See ansteuerte. Dort angekommen, schob Sie mich mit meiner Matratze ein wenig ans Ufer und pltzlich sah ich Ihre geil behaarte Muschi ber meinem Gesicht, die Ich sofort anfing mit meiner Zunge zu verwhnen. Auch Ihr heier Mund beschftigte sich mit meinem schon wieder steil nach oben stehenden Schwanz, den Sie genussvoll in ihren geilen Mund nahm, Ihre geile Muschi lief rasch ber und ich kam mit dem schlucken kaum nach, mein ganzes Gesicht war voll mit ihrem geilen Liebessaft. Durch den Metallring an meinem Schwanz hatte Ich das Gefhl, als wrde er bald platzen. Sie lies dann von mir ab, legte sich ins flache Wasser und zog ihre heien Lippen einladend auseinander, ihre Nippel wurden immer dicker und steifer. Langsam und nur Stck fr Stck schob Ich ihr meinen dicken in ihre enge Muschi, bis zum Anschlag, sie wimmerte als ich meinen dicken langsam in ihr hin und her bewegte. Meine glatt rasierten Eier strichen bei jedem Sto ber ihre nassen Lippen und wurden dabei immer dicker, Sie streichelte sie zustzlich mit einer Hand. Langsam merkte Ich wie sich auch mein Lustsaft sammelte und schon bald in groen Schben in ihre geile Muschi spritzte, dabei hatte Ich das Gefhl als wrde es gar nicht mehr aufhren, Ihre geilen Schamlippen melkten mich frmlich. Mein Schwanz blieb steif als wre nichts gewesen als wir wieder zu unseren Handtchern kamen. Sie legte sich dann zu mir, stand kurz auf und stellte sich ber mich und ich sah wie aus ihrer geilen Muschi der viele Saft, den ich ihr reingespritzt hatte langsam aus ihrer Muschi lief, direkt auf meinen immer noch steifen Schwanz. Mein ganzer Schwanz war voller Sperma, den sie nun anfing mit ihrem geilen Mund abzulecken. Sie nahm meinen dicken bis zum Anschlag in ihren geilen Mund und leckte mir dabei noch meine Eier. Noch nie habe ich eine Frau erlebt, die meinen Schwanz so tief mit ihrem Mund verwhnen konnte. Nach kurzer Zeit spritzte Ich ihr eine weitere Ladung in ihren geilen Mund, wobei Sie keinen Tropfen daneben laufen lies. Wir trieben es fast den ganzen Nachmittag mehrmals miteinander.

Es war das erste mal, dass eine Frau es geschafft hat, dass meine Eier total leer waren.
Karsten1961 sagte
Blind Date über ICQ: Nachdem Ich mir ICQ installiert hatte, begann ich sofort mit der suche nach Sexkontakten aus meiner Umgebung. Ich wurde auch schnell fündig und begann mit einer sehr netten Frau, 38J. 1.60, 47kg, kleine OW einen sehr intensiven Kontakt herzustellen. Natürlich ist man am PC hemmungsloser als wenn man jemanden direkt gegenüber steht und so schrieben wir uns unsere sexuellen Vorlieben und unsere Phantasien sehr freizügig. Nach austauschen von doch sehr freizügigen Fotos, wollten wir uns nun kennen lernen. Da wir es wohl beide sehr nötig hatten, vereinbarten wir ein Treffen bei Ihr, wobei bei Sympathie alles möglich sein sollte aber nichts passieren müsste. Also fuhr Ich hin und bemerkte bereits beim öffnen der Tür das die Sympathie bereits durch unserem Gedankenaustausch bei beiden vorhanden war. Wir setzten uns in die Küche und tranken einen Kaffee und redeten eine Weile. Sie hatte einen Jogginganzug an der nicht gerade aufreizend aber für mich völlig ok war. Nachdem wir beide nach ziemlich kurzer Zeit wussten was wir wollten, stand Ich auf, stellte mich hinter Sie und begann Ihren doch sehr zierlichen Hals zu küssen, Sie bestätigte mir mit sanftem stöhnen das es Ihr gefällt. Da Sie sehr frisch gerochen hatte, war mit klar dass Sie vorher geduscht hatte, Ich nicht, da Ich gerade von der Arbeit kam.

Ich wusste aus unseren Unterhaltungen, dass Sie gerne schöne Dessous trägt, daher habe Ich ihr einen schönen Body aus blauem Satin mitgebracht, der Ihr auch gut gefallen hatte, der Ihre kleinen aber strammen Brüste frei ließ. Ich fragte Sie ob Ich mal eben schnell unter die Dusche dürfte, worauf Sie sagte, ok und Ich ziehe Dein Geschenk an. Als Ich nackt aus der Dusche kam, stand Sie da, mit Ihrer Digitalkamera und fragte mich ob Ich ein paar Fotos von Ihr machen könne. Kein Problem sagte Ich und knipste drauf los, was mich immer mehr erregte und Ihr nicht entgangen war. Da Ich auf ihrem Bett saß, war es für Sie einfach sich vor mir hinzustellen und ihre weiblichen Reize spielen zu lassen. Ihre sehr kleinen aber strammen Brüste waren sehr gut geformt, ihre Brustwarzen waren Kirschkern groß und ihre recht großen dunklen Warzenhöfe zeigten steil nach oben. Plötzlich kam Sie auf mich zu und legte sich auf mich und wir begannen uns wild zu küssen und zu streicheln. Alles was Ich berührte war sehr stramm und knackig, besonders ihr recht kleiner Po.

Dann stellte sie sich über mich und fing an sich auszuziehen, als Ich sah, das sie total rasiert war, bin ich doch sehr überrascht gewesen, das Ich immer geiler wurde obwohl Ich mehr auf stark behaarte Lustdreiecke stehe die Ich am liebsten mit meiner Zunge erforsche und nicht gleich alles sehen kann. Wir gingen dann in die 69 iger Stellung, wobei Ich oben lag und begann von den Zehen an ihren ganzen Körper mit heißen Küssen zu bedecken. Als ich an ihrer heißen Muschi angekommen war und über Ihren bereits steifen Kitzler leckte, der frech zwischen ihre bereits prallen Schamlippen guckte, stöhnte sie laut auf und begann meinen harten Schwanz zu blasen. Sie nahm ihn so tief in ihren geilen Mund, das ich merkte wie meine doch recht dicke Eichel bis in ihre Kehle vordrang, was ein Gefühl ist wie man es nicht beschreiben kann. Ihre dicken Schamlippen wurden immer praller und ihr Lustsaft floss in Strömen, den ich gerne schluckte. Sie wurde immer hemmungsloser und lauter und kam sehr heftig zum Höhepunkt indem Sie einen richtigen Strahl Liebessaft in meinen Mund spritzte. Auch Ich war soweit und Sie lies meinen Schwanz nicht einen Millimeter aus ihrem geilen Mund. Ich spritzte Ihr eine volle Ladung ganz tief in Ihren geilen Blasmund. Sie schluckte jeden Tropfen und lies ihn dabei nicht aus ihrem Mund. Mein Schwanz blieb steinhart und sie dirigierte mich dabei so, dass ich nun auf dem Rücken lag. Sie hockte sich über meinen steifen Schwanz und was ich dann fühlte, war so unglaublich geil, dass ich fast Wahnsinnig geworden bin. Ich wusste bis dahin nicht, wie eng eine Muschi sein kann. Ihre nasse Muschi pfählte mich förmlich und ich hatte das Gefühl als würde mir meine Vorhaut weggerissen. Sie setzte sich ganz auf mich und Ich merkte, wie Ich bei Ihr hinten anstieß, was sie völlig irrewerden lies. Ihre Muschi melkte mich dermaßen, dass ich es nicht lange aushielt und Ihr eine weitere Ladung meines Saftes in ihre gierige Muschi spritzte dabei hatte Ich das Gefühl als ob mein Höhepunkt nicht enden wollte und meine Schübe immer heftiger wurden. Sie bewegte sich immer schneller und ich spürte, wie unsere Liebessäfte an meinem Schaft runterlief. Sie gab mir beim ficken mehrere heiße Zungenküsse und ich schmeckte meinen eigenen Saft und als ich ihre Muschi voll gepumpt hatte setzte sie sich mit ihren prallen Lippen auf mein Gesicht und lies sich das Gemisch aus Muschisaft und Sperma aus ihrer Muschi lecken, was mir irgendwie gefiel, ein geiler und sehr herber Geschmack. Mein ganzer Bauch und mein Schwanz waren voller Lustsaft, den sie mit ihrer heißen Zunge ableckte und alles schluckte, dabei nahm sie meinen Schwanz immer wieder tief in ihren Mund auf und leckte mir auch dabei meine dicken Eier , als sie mir dann noch einen Finger in den Po steckte stand mein Schwanz wieder wie eine Eins. Sie drehte sich um und präsentierte mir ihre triefende Muschi von hinten, langsam schob ich ihr meinen dicken in ihre enge Muschi, sie krallte sich im Bettlaken fest als ich wieder bei ihr hinten anstieß, dabei massierte sie mir mit einer Hand auch noch meine Eier. Immer heftiger stieß ich zu und sie fing an zu schreien, sie kam mehrmals sehr heftig dabei zum Höhepunkt und als sie merkte, dass ich auch komme, drehte sie sich plötzlich um und nahm meinen bereits spritzenden Schwanz wieder in ihren geilen Mund um meine Lust zu schlucken. Noch nie habe ich eine so geile Frau gehabt, leider haben wir uns nie wieder getroffen.
sexwilli2 sagte
Ich bin erst wenige Tage Mitglied, weshalb ich noch nicht viel über Erfolg oder Mißerfolg berichten kann. Habe allerdings am selben Abend eine Anfrage von einem Paar und einen Wink von einem Bi-Mann bekommen. Das Paar hat sich seit meiner Antwort nicht gemeldet. Schau'n mer mal, vielleicht tut sich ja mal was konkretes - würde mich über Nachrichten (an sexwilli2) von Frauen und Paaren sehr freuen. Übrigens, Willi ist nicht mein Name. Sexwilli kommt von Sex will i, und das ohne Anlaufzeit, wenn die Chemie stimmt.
bamberger44 sagte
Bin nun seit knapp einem Monat Mitglied und kann nicht klagen. Ich glaube zumindest die Gold- und Silbermitglieder sind real. Habe diese Woche eine nette Frau aus Fürth kennen gelernt. Sie wollte zwar Taschengeld, aber wir hatten eine echt geile Nummer. Ich werde sie wieder besuchen.
rm_Charly3965 sagte
Bin zwar noch nicht lang dabei, habe aber noch nicht mal einen Wink bekommen.Sollte das alles sein?
rm_spionpaar sagte
Hallo Liebes team von adultfriendfeinder!!!!
Wir möchten ihnen mitteilen, das ich---wir über ihre seite uns gefunden
haben.
Unsere Nicks sind--Schnecke1959---Billy Boy3322, haben uns jetzt auch alls
Paar da angemeldet.
Grins, wir dachten beide eigentlich das wir da spass haben aber es
entwickelte sich anderst.
Natürlich nur zu unserer Freude.
Ihr Team sollte mal darüber nachdenken zu solchen Hochzeiten ein geschenk zu
schicken, Vorschlag wäre Buch von Tantra --das könnte man(n) dann gleich in
der Hochzeitsnacht mal ausprobieren.
Im übrigen sind wir nicht das einzige Paar aus dem Catt.
Es haben sich ganz viele Freundschaften gebildet.


Mit freundlichen Grüßen


Schnecke1959--Billy Boy3322
pik88 sagte
...ich denk auch, hier ist nix zu holen. Die Girls sind nicht real, das sieht man doch an den Beschreibungen, oder speeken unsere Mädels so viel englisch ? Auch die dauernde Verlinkung zum Bestellformular läßt den Zweck erkennen. Weiß jemand gute Foren ?
rm_Raizen4 sagte
Die Erfolgsgeschichte von adultfinder wäre noch größer, wenn man per Überweisung bezahlen könnte und die Preise in Euro angegenben werden. Auch wenn Adultfinder aus Amerika kommt, sollten die Herren Chefs die Msssstäbe für Geschäfte des jeweiligen Gastland anwenden, in dem sie Geschäfte machen dürfen. Nicht jeder hat eine Kreditkarte. Ich hätte schon längst ein oder zwei Monate silbern oder golden geschnuppert. Schade..
NEVER7777 sagte
ja ja .. alles nur um einen das geld aus der tasche zu ziehen .. bei jedem scheiß wird ne silber oder gold mitgliedschaft verlangt(formular) .. kann mich nur anschließen -- so toll ist es hier nich
rm_jryouing2 sagte
also irgenwie habe ich das Gefühl als wären die Frauen hier nicht real... kriege nie eine Antwort...
BremenBiker sagte
ich denke der Transen Kontakte ist eine kommerzielle bühne um kohle zu machen. als "normales " mitglied darfste zwar schnuppern. ween du aben ange"winkt" wirst kannste dich nicht rühren bzw. demjenigen, der dir zugewinkt hat, antworten oder ähnliches.... also, fazit für mich: sollte ich mich dazu entscheiden silber- oder goldmitglied zu werden kann ich , ir nicht sicher sein das diejenigen, die ICH kontaktieren will mir auch antworten (dürfen). somit vorerst abwarten was die leiter dieser webseite beabsichtigen daraus zu machen. für mich ist diese seite im web erst mal ein fake (europäische/deutsche sicht) was den(prüden) amerikanischen leuten das geld aus der tasche ziehen will ohne eine adäquate gegenleistung zu bieten, es ist und bleibt einfach ein forum
6withe sagte
I am a member since may 2004. I wrote a least 100 invitations. Without effort. My pictures are quite good. my description not bad. Is this only fake here?